Hervorragend ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz (Flow-Country Trail Petzen, Drauradweg und Panoramaweg Südalpen) mit Direkteinstieg vom Campingplatz.

In der Umgebung: Eberndorf mit Stift Eberndorf und Freilichttheater Südkärntner Sommerspiele (3 km), Naturerlebnis Sablatnigmoor, Bergerlebnis Petzen (Kabinenbahn) und Hochobir, Schatzhaus Kärnten - Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal, Trögerner Klamm und Obir Tropfsteinhöhlen bei Bad Eisenkappel, Drauschifffahrt und Walderlebniswelt Klopeiner See, Kulturstadt Bleiburg mit Werner-Berg-Museum, Liaunig Museum in Neuhaus. Städte in der Umgebung: Klagenfurt, Völkermarkt, Wolfsberg,


Das Stift Eberndorf (12. Jhdt.) wurde in den letzten Jahren aufwendig renoviert. Der malerische Arkadenhof ist wie geschaffen für Theateraufführungen. Die exzellente Akustik des bezaubernden Freilichttheaters bietet auch für Konzerte ideale Rahmenbedingungen. 
Stiftskirche mit kreuzrippengewölbter Krypta auf 20 Pfeilern ruhend, eine der beachtenswertesten Kärntens. 
Stift- und Kirchenführungen im Juli und August, Gruppenführungen jederzeit gegen telefonische Terminvereinbarung.

Drauschifffahrt - Die 750km lange Drau ist, nach Donau und Inn, die drittgrößte Flusswasserfläche Österreichs. Sie ist ein Paradies für Naturfreunde, Wanderer und Radfahrer. Im unteren Drautal erreicht die Drau die Kärntner Stadt Villach. In diesem Bereich der Drau verkehrt das Schiff von Nageler Schifffahrt.
Mit dem Schiff wird von der Drau aus die zweitgrößte Stadt Kärntens, Villach mit Ihrem einzigartigen Charme erkundet. Villach ist geprägt von mediterranem Flair und einer südlichen Herzlichkeit und Leichtigkeit. Vom Schiff aus hat man eine einzigartige Perspektive auf die zauberhafte Altstadt mit ihren beschwingten Gebäuden im Baustil der Renaissance.

Naturschutzgebiet Sablatnigmoor - das Ramsarschutzgebiet und biogenetische Reservat östlich des Turnersees zählt zu den bedeutendsten Vogelschutzgebieten Kärntens. Das Flachmoor und der Teich mit dem Schilfgürtel und den angrenzenden Auwäldern beinhalten viele seltene Tier- und Pflanzenarten. 
Detaillierte Informationen bietet die Beobachtungsstation Tomarkeusche.
Dort und rundum ist die idyllische Landschaft auf zahlreichen Wegen erlebbar (Wanderweg 6).

Petzen 15 km vom Gösselsdorfer See entfernt - ein herrliches Wandergebiet mit Hütten zum Rasten und Stärken. Mit der Kabinenbahn Petzen gelangt man in 15 Minuten bis zur Bergstation Siebenhütten, dem Ausgangspunkt vieler Wanderungen auf der 2.114 m hohen Petzen. Vielfältiges Sport- und Freizeitangebot mit attraktiver Flow-Country-Trail Strecke, ein Genuss für Mountainbiker und Abenteuerlustige.

Hochobir (25 km vom Klopeiner See entfernt) 
Über Eberndorf bis zum Ortsanfang von Bad Eisenkappel, hier rechts abbiegen in Richtung Trögerner Klamm. Nach ca. 3 km Fahrt beim Gasthof "Obir-Pepi" wieder rechts zur Mautstraße zur Eisenkappler Hütte. Beim Anblick der Kirche Ober-Ebriach (800 n. Chr.) auf der Mautstraße noch einmal scharfwinkelig rechts abbiegen. 
Von der Eisenkappler Hütte führt ein Wanderweg über Abraumhalden des einstigen Bergbaues und dann über Almwiesen (an der kalten Quelle vorbei) zu den Ruinen des ehemaligen Rainer-Schutzhauses. Von dort geht es weiter zum Gipfel mit einer fantastischen Fernsicht über einen großen Teil Kärntens und der Julischen Alpen. Wanderweg bis zum Gipfel ca. 1 1/2 bis 2 Stunden.

Das Schatzhaus Kärnten Stift Sankt Paul, das zu den alten Benediktinerklöstern unseres Landes zählt, weist eine mehr als 900-jährige Geschichte auf, die sich in unserem Kloster vielfältig widerspiegelt. Dazu zählt der beeindruckende Baukörper mit seiner romanischen Kirche im Zentrum, das zu den wichtigsten privaten Sammlungen Österreichs zählende Stiftsmuseum, unser Stiftsgymnasium mit über 600 Schülerinnen und Schülern, die Pflege von Wald, Wein und Landwirtschaft, die Betreuung unserer Stifts-Pfarren und der Pfarre St. Andrä und die Aufnahme von Gästen.

Trögerner Klamm (24 km vom Klopeiner See entfernt) Klopeiner See - Eberndorf - Gösselsdorfer See - Rechberg - Bad Eisenkappel. Dort scharf rechts ab in Richtung Ebriacher Klamm. Ebriach bis zum letzten Parkplatz der Trögener Klamm. Fußmarsch durch die ca. 2 1/2 km lange Klamm zurück.
Tropfsteinhöhle Obir , ein Wunder der Natur - 18 km vom Klopeiner See entfernt. Es ist dies die farbenprächtigste und größte Tropfsteinhöhle Österreichs. Ein einzigartiges Naturschauspiel, Multivision, Höhlengeister und Wasserfließen, Donner und Stimmen begleiten den Weg in das Innere des Berges. Ein Pkw Parkplatz befindet sich in Eisenkappel, von wo aus ein Spezialbusdienst zur Höhle fährt.

Impulse für Kunst und Land  - Das Museum Liaunig
Das, was der Sammler Herbert Liaunig mit seinem Museum im südlichen Kärnten geschaffen hat, ist außergewöhnlich und kann sich auch international sehen lassen. Es wird von einander ideal ergänzenden und stimulierenden Qualitäten bestimmt, wie man sie nur in Ausnahmefällen antrifft. Seine große, auf Kunst in Österreich nach 1945/50 konzentrierte Sammlung mit inzwischen annähernd 4.000 Exponaten, bildet den Mittelpunkt einer von persönlichen Vorlieben und einem hohen Qualitätsbegriff geprägten Sammelleidenschaft, einem ebenso entschiedenen wie hoch sensiblen, professionellen Umgang mit Kunst, der auf andere ausstrahlt und nicht zuletzt das Klima im hauseigenen Ambiente ausmacht.
 

Das Werner Berg Museum im Herzen der kleinen Stadt Bleiburg / Pliberk im Südosten Kärntens zeigt das Werk Werner Bergs im Kerngebiet seines Ursprungs. Es beherbergt den reichen Bilderbestand der Stiftung Werner Berg und zeigt einen repräsentativen Überblick über das Lebenswerk in Elberfeld (Wuppertal) geborenen Künstlers (1904-1981), der seit 1931 als Bauer und Maler auf einem Bergbauernhof hoch über der Drau lebte und arbeitet. Zentrales Thema seines künstlerischen Werkes sind Landschaft und Menschen der Wahlheimat Unterkärnten, beobachtet mit der Distanz des Fremden und der Intensität des Liebenden. Dem Land Kärnten ist mit seinem Werk ein einzigartiges Dokument entstanden. 

Vogelpark Turnersee - das größte Zuchtgehege Österreichs für Vögel verschiedenster Art befindet sich am Turnersee, und zwar in St. Primus. Über 1000 Tiere zum Teil außerordentlich seltene Exemplare der gefiederten Tierwelt warten auf Sie. (Der Vogelpark ist über den Wanderweg Nr. 21 erreichbar).


Walderlebniswelt in St. Kanzian am Klopeiner See -  hoch über den Baumwipfeln die Welt kennen lernen, in den Fuchsbau kraxeln oder sich im Riesenlabyrinth verlieren – das alles und noch viel mehr ist hier möglich. Der Naturspielpark auf über 20.000 m² wird eure Herzen höher schlagen lassen. Das heißt dann die ganze Familie oder gleich einen ganzen Bus voller Freunde einpacken und eine unvergessliche Zeit in der einzigartigen Naturkulisse verbringen.

Wildensteiner Wasserfall , die Kraft des Wassers läßt sich in und um Gallizien auf vielfältige Weise erleben. Der Wildensteiner Wasserfall ist die ungebändigte Form dieser Kraft. Aus der senkrechten Felswand bricht der Wildensteiner Wasserfall hervor. 54 Meter tiefer prallt Wasser auf Wasser. Nähere Informationen entnehmen Sie der Homepage:

 
Tscheppaschlucht (45 km vom Klopeiner See entfernt) Eingang zur Schlucht gekennzeichnet. Großer Parkplatz neben der Straße ebenfalls gekennzeichnet. Eingang zur Schlucht, Fußmarsch und Klettern durch die Tscheppaschlucht bis zum Ausgang derselben beim Straßentunnel auf der Loiblpaßstraße. Rechts neben dem Tunnel befindet sich knapp 50 m hinter der Straße der Tschauko-Fall - Ausgangspunkt für Wanderung zur Märchenwiese bzw. Gasthof Serajnik - ca. 4 Stunden hin und zurück.

Der Hemmaberg , ein 843 m hoher Vorberg der Karawanken, ist mit seinen markanten Felsabbrüchen weithin im Jauntal sichtbar. Bei archäologischen Ausgrabungen konnte erstmals ein Kirchenkomplex eines frühchristlichen Wallfahrtsortes des 5. und 6. Jahrhunders n. Chr. in einem bisher unbekanntem Ausmaß freigelegt werden.


Sonnencamp am Gösselsdorfer See - A-9141 Gösselsdorf - Seestraße 22/23 - Tel: +43 4236 2168